Amany Atef

Die Tänzerin und Pädagogin Amany Atef ist am 1. September 2022 in das Künstlerhaus eingezogen. Sie wird ihr Stipendium nutzen, um an ihrem Forschungsprojekt „Bluebottle Flies“ weiterzuarbeiten – ein Projekt über die Wahrnehmungen und Erfahrungen von psychologisch-sozialem Verhalten. Amany Atef möchte ein Bewusstsein schaffen über eine der am meisten unterschätzten psychischen Störungen, die bipolare Störung, an der Millionen Menschen weltweit leiden; ein Leben zwischen Hochgefühl und Depression.

Während ihres künstlerischen Aufenthalts wird Amany Atef eine Choreografie entwickeln, die ihre Arbeit über das soziale und individuelle psychologische Ungleichgewicht in eine Tanzperformance umsetzt.

„Ich behaupte weiterhin, dass unser Verständnis von psychischen Störungen nach wie vor begrenzt ist, insbesondere in den Ländern des Nahen Ostens, Arabiens und Afrikas. Deshalb konzentriert sich meine Arbeit darauf, Verbindungen zwischen Kunst und Psychologie herzustellen.“ Amany Atef

Amany Atef hat zeitgenössischen Tanz an der Kunstfakultät der Helwan-Universität in Kairo studiert. Sie arbeitet als zeitgenössische Performerin, Theaterschauspielerin, Choreografin und Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und Ballett. Sie glaubt fest daran, dass Kunst als Werkzeug für die menschliche Entwicklung genutzt werden kann, dass sie Menschen und Gemeinschaften zusammenbringt.
In ihrer Arbeit verwendet sie auch partizipatives Theater, therapeutisches Drama und andere kunstbasierte Prozesse für Heilung, Dialog und gesellschaftliche Gemeinsamkeit.

Die Künstlerin wird ihr Stipendium Ende November mit der Präsentation ihrer Tanzperformance beenden.

amanyibrahim737.wixsite.com/website